Ein INQA Verbundprojekt

Zeitdruck in Pflegeberufen reduzieren


Projektziel

Ziel des Projektes war die Ermittlung und Reduktion arbeitsbedingter Belastungen in Pflegeberufen. Dazu wurde im Rahmen der Projektförderung eine INQA Broschüre entwickelt und publiziert.

 

Projektkurzbeschreibung

Pflegeberufe in Krankenhäusern, stationären und ambulanten Einrichtungen der Pflege unterliegen oftmals hohen psychischen Belastungen:

 

Zeitdruck, schwierige Kommunikation, hohe emotionale Belastungen sind weit verbreitete Merkmale für diese Berufsgruppen. Um diese Belastungen reduzieren oder diese besser verarbeiten zu können, wurden im Auftrag der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) von einer Projektgemeinschaft unter der Federführung des Instituts Arbeit und Technik, Forschungsschwerpunkt GELL, insgesamt sechs Handlungshilfen für die betriebliche Praxis erstellt.

 

Die Handlungshilfen haben folgende Themen zum Inhalt:

  • Zeitdruck
  • Führung
  • Kommunikation und Interaktion
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Pflege demenzerkrankter Menschen
  • Entbürokratisierung in der Pflege

Für die Broschüren waren neben dem Institut Arbeit und Technik und BIT e.V. die Konkret Consult Ruhr, das Büro Ursula Mybes und das Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung GmbH verantwortlich.

 

Projektlaufzeit

  • April 2007 bis März 2008

Projektbeteiligte

  • BIT e.V. ist als Teil der Projektgemeinschaft für die Handlungshilfe zum Thema "Zeitdruck" alleinig verantwortlich.