Kompetent, attraktiv und wettbewerbsfähig durch Arbeitsgestaltung und Innovation

KaWaGi - Kaltwalz- und Gießereiindustrie


Projektziel

Das Projekt KawaGi (Laufzeit  April 2019 – März 2022) – durchgeführt von BIT e.V. Bochum in Kooperation mit Unternehmen der Kaltwalz- und Gießereiindustrie:

 

7 Kaltwalzwerke und 4 Gießereien wollen in diesem Kooperationsprojekt gemeinsam mit ihren Beschäftigten, Fach- und Führungskräften sowie Mitgliedern der Interessenvertretung alternsgerechte, gesundheits-, lern-  und leistungsförderliche sowie familienfreundliche Arbeitsbedingungen schaffen – generationenübergreifend, gender- und diversitygerecht.

 

Das Ziel:

Strukturen etablieren, die einen erfolgreichen Umgang mit technologischen Veränderungen, schwankenden Marktbedingungen und alternden Belegschaften ermöglichen, um die Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten, unternehmerisches Wissen zu sichern und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

 

Darum geht‘s:

  • Arbeitsgestaltung: alternsgerecht, gesundheits- und lernförderlich, gendergerecht, familienfreundlich.
  • Führungskultur: wertschätzend und beteiligungsorientiert.
  • Qualifizierung: strategisch und langfristig nachhaltig, individuell.

Projektkurzbeschreibung

Herausforderungen, die Kaltwalzwerke und Gießereien aktuell und zukünftig meistern müssen

  • Das Durchschnittsalter der betrieblichen Erfahrungsträger/innen steigt weiter an. Dieser demografische Wandel der Belegschaft führt dazu, dass die Wettbewerbsfähigkeit mit älteren Beschäftigten gesichert werden muss, denn die vergleichsweise geringe Attraktivität der Branche für junge Nachwuchskräfte verschärft die Personalsituation zusätzlich.
  • Die Arbeitsbedingungen sind jedoch hoch belastend: Insbesondere aufgrund der Arbeitsumgebung und des kontinuierlichen Schichtbetriebs. Beschäftigte sowie Fach- und Führungskräfte sowie die betriebliche  Interessenvertretung  benötigen folglich mehr Kompetenz und Erfahrung zu präventiver Arbeitsgestaltung und Gesundheitsförderung.
  • Die technologische Entwicklung durch zunehmende Digitalisierung von Produktionsprozessen führt zu veränderten Arbeitsformen sowie inhaltlichen Anforderungen  und erfordert neue Qualifizierungskonzepte.
  • Diverse Zielgruppen rücken in den Fokus der Beschäftigungsfähigkeit: Wie kann es gelingen, z. B. Frauen, An- und Ungelernte, leistungsgeminderte oder gesundheitlich Beeinträchtigte, Personen mit Migrationshintergrund durch gesundheits- und lernförderliche Arbeitsgestaltung zu integrieren?

 

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e.V., der Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. sowie der Industriegewerkschaft Metall NRW durchgeführt.

 

 

Projektförderung

Das Projekt „KaWaGi“ wird im Rahmen des Programms „Fachkräfte sichern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Publikationen

Der Projektfortschritt wird auf dieser Seite fortlaufend publiziert. Dazu werden Handlungshilfen entwickelt und nachfolgend zum Download angeboten:

 

Ausgabe 1: 
dem demografischen und technologischen Wandel erfolgreich begegnen

 

 

Projektansprechpartner

Dipl.-Ing. Andrea Lange

BIT e.V. Bochum
Max-Greve-Straße 30
44791 Bochum
 +49 234 92231-46
andrea.langeayMhoiAv4O7xK2zEhIcrnbit-bochumde
www.bit-bochum.de