Werkzeugkasten Betriebliches Eingliederungsmanagement

BEM Werkzeugkasten


Projektziel

Das zweijährige Projekt ordnete sich in die "Jobs-ohne-Barrieren"-Initiative des BMAS ein und verfolgte das Ziel, es Betrieben zu ermöglichen, dass sie ihre Präventionsaufgaben durch Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) wahrnehmen und dabei ihre Selbsthilfepotentiale erschließen und nutzen können. Das Vorhaben schloss dabei an geförderte Projekte des BMAS mit dem Ziel an, die bisher erarbeiteten Handlungsempfehlungen und Verfahrensabläufe zu konkretisieren, auszudifferenzieren und in der betrieblichen Praxis zu erproben.

 

Projektkurzbeschreibung

Der Werkzeugkasten BEM ist das Ergebnis des Projektes »Werkzeugkasten Eingliederungsmanagement - Gestaltung, Umsetzung und Transfer von Praxisinstrumenten zum Eingliederungsmanagement« und unterstützt Unternehmen dabei, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) im Unternehmen einzuführen und aufzubauen, das den rechtlichen Anforderungen des § 84 Abs. 2 SGB IX entspricht.

 

Die Unternehmen bekommen mit dem Werkzeugkasten praxisnahe Arbeitsmittel an die Hand, die an die betrieblichen Anforderungen angepasst werden können. Die Werkzeuge sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen (Möbelindustrie, Maschinen- und Werkzeugbau, Eisen- und Stahlindustrie, Callcenter und Energieversorger) und Größe (78 bis 2000 Mitarbeiter/innen) erprobt worden.

 

Der Werkzeugkasten beinhaltet einfach nachzuvollziehende Prozessschritte mit jeweils zugeordneten Instrumenten und Dokumenten, womit eine systematische und ergebnisoffene Suchstrategie angestoßen werden soll. Damit können die Handlungs- und Lösungsräume im Rahmen des BEM passgenau an den Bedarfen der Betroffenen und der Unternehmen orientiert werden und damit bessere Lösungen für die Wiedereingliederung gesundheitlich beeinträchtigter Beschäftigter erreicht werden.

 

Das Projekt wurde gefördert duch ...

 

 

Projektlaufzeit

  • Januar 2009 bis März 2011

Projektbeteiligte

  • IG Metall, Ressort Teilhabepolitik/Schwerbehindertenvertretungen
  • Johannes Magin Beratung für Unternehmensführung und Organisationsentwicklung
  • Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.
  • ISO-Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V.

Publikationen